Prezident – Der Stendhal Effekt Lyrics

[Part 1]
Du liegst auf dem Boden wie ‘n Kippenstummel, mit der Schläfe auf
Dem Boden, es ist ziemlich dunkel, erst nach einigen Minuten
Schätzt du, erkennst du leidlich die Konturen deiner Hand
Du hast hier nichts zu suchen, du hast Angst
Es ist kalt, du verschränkst die Arme vor dem Unterleib
Setzt dich aufrecht hin, starrst nur in die Dunkelheit
Gewöhnst dich dann an sie, deine Pupillen weiten sich
Und wer du bist, ist nicht wesentlich, denn der bleibst du nicht
Und ist egal, wo du herkommst, wo du vorher warst
Und wenn’s wen gibt, der dich liebt, er ist sowieso nicht da
Und jetzt, nachdem du nicht mehr blind bist
Durchmisst dein Blick das bisschen Raum, in dem du dich befindest
Es ist quadratisch, jede Wand um die drei Meter lang
Und so zwei Meter zwanzig hoch, sodass du aufrecht stehen kannst
Es scheint vollkomm’ leer zu sein, abgesehen von dir natürlich
Keine Fenster, keine Tür, die weißen Wände sind so ziemlich alles
Du hörst auch kein Geräusch, nur deinen gelähmten Atem
Und dein Herz und wie es schlägt und deine aufrecht steh’nden Haare
Und obwohl nirgendswo ‘ne Lichtquelle ist
Wird es mit jedem Augenblick heller, bis du sie erblickst
Pittoreske Schrift, wie mit Lineal gezogen
Schnurg’rade ohne Fehler, leserlich, mit klaren Formen
Beinahe wie in Restaurants die Tageskarten
Nur präziser, detaillierter, Perfektion in schwarzer Farbe
Gut’n Dutzend Zeilen verteilen sich auf vier Wände
Fang’ auf der, vor der stehst an und geh’n links von dir zu Ende
Heißt: du musst dich um die eig’ne Achse dreh’n, um sie zu lesen
Ab der Hälfte zwingst du dich, denn dir ist schwindelig deswegen
Du blinzelst jetzt ein wenig, deine Augen brennen, schwitzen ein paar Tränen
Dir verschwimmt die Sicht, die Schrift zieht plötzlich Fäden
Doch du liest, als ging es um dein Leben, beharrlich, beinah
Automatisch weiter, und musst dich zweimal übergeben
Du gehst auf die Knie vor dem letzten Satz
Reflexartiges Würgen, just als du den Text beendet hast
Du stützt dich mit den Händen ab, kriechst auf allen Vieren
Bis deine Glieder schließlich ihren Dienst vor dir quittieren
Und du wirst ohnmächtig im selben Augenblick
In dem du wieder aufwachst, und der Raum ist weg und ausgelöscht
Und dir steht es frei zu gehen und auch frei zu resignieren
Und ein Teil von dir steht auf – und ein Teil von dir bleibt liegen

[Outro]
Stendhal Effekt
Stendhal Effekt

Have something to say?

(No worries, we will keep your email safe! Also, make sure you fill in email and name fields before posting a comment.)